Loading...
Hotline: 06241 / 308 99 88Mitgliederbereich

Narbentherapie und Pflege

Mit der Entlassung aus der Erstversorgung im BVZ oder nach stationärem Reha-Aufenthalt beginnen für den Brandverletzten lange Monate der ständigen Auseinandersetzung mit seiner Haut. Aus der selben möchte er fahren

  • Juckreiz ist oft schwerer zu ertragen, als Schmerz und auch schwerer zu therapieren
  • Eincremen – dreimal am Tag,  aber mit was und wieviel, welche Creme hilft wirklich? Wie bezahlen, denn die Kasse übernimmt die Kosten nicht mehr?
  • Silkonpflaster – wichtig, aber teuer, welche halten, welche sind gut?
  • Korrekturoperationen um z.B. Narbenkontrakturen zu lösen, stehen an
  • Narbenmassagen, Lymphdrainagen, Krankengymnastik, Ergotherapie - alles hilfreich und sollte sein,  muß aber organisiert werden und kostet Zeit und Geld. 

Alles muß parallel geschehen, nichts kann aufgeschoben werden. Denn diese ersten ca. 24 Monate nach der Brandverletzung können entscheidend für die spätere Lebensqualität sein.