"Nach drei Jahren vermag sogar ein Unheil zu etwas nütze zu sein."
(China)

 

Erneut unterstützt CICATRIX die Forschungdav 1

Der Studienpreis 2012 wurde geteilt. Dr. Ole Goertz/BGU Bergmannsheil erhält 10.000 Euro.

Wie in den vergangenen Jahren wurden 2012 erneut zahlreiche hervorragende Forschungsarbeiten eingereicht, welche die Bemühungen zeigen, die Versorgung brandverletzter Patienten stetig zu verbessern. Wieder wurde in verschiedenen Richtungen zur Verbesserung des Narbenbildes und der Narbenqualität geforscht. Da Verbrennungsnarben für Betroffene eine physische und oft auch psychische Belastung darstellen, möchten wir diese Anstrengungen weiterhin mit unserem Studienpreis und einem Preisgeld von 10.000 Euro honorieren.

Im November 2012 fand die Beratung zur Ermittlung des neuen Studienpreisträgers in Offenbach statt. Mitglieder der Jury waren wie jedes Jahr unsere Vorsitzenden Regina Heeß und Petra Lubosch und diesmal als Chefarzt des vorigen Studienpreisträgers Prof. Dr. Henrik Menke. Nach gemeinsamer Sichtung aller Unterlagen und ausgiebiger Diskussion wurde die Entscheidung einvernehmlich getroffen: Die Forschungsarbeiten von Dr. Ole Goertz vom Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil zur Stoßwellenbehandlung bei Verbrennung entsprach vollständig den Vorgaben der Ausschreibung. Die Therapie führt zu einer signifikanten Verbesserung von Durchblutung und Gefäßneubildung in tiefen Verbrennungswunden. Dies lässt auf eine bessere Wundheilung innerhalb der Verbrennungsmedizin hoffen.

Offizielle Preisverleihung beim Gala-Abend der DAV-Tagung in Mayrhofen

Dr. Ole Görtz bedankt sich beim Laudator

Wir danken den Ausrichtern des 31. Fachkongress 2013 des deutschsprachigen Arbeitskreises der Verbrennungsmediziner (DAV) - der Medizinischen Hochschule Hannover, dass wir auch in diesem Jahr den Helmut Meyer übergibt den PreisStudienpreis erneut während des Gala-Abends verleihen konnten. Vorstands- und Jurymitglied Prof. Dr. Menke würdigte Dr. Ole Goertz.

Die Laudatio auf Dr. Ole Goertz hielt unser Vorstandsmitglied Prof. Dr. Henrik Menke vom Klinikum Offenbach. "Die Auswahlkommission war von seinem stringenten Forschungsansatz beeindruckt, der sich auch in Publikationen in hochkarätigen wissenschaftlichen Journalen widerspiegelt. Seine Forschungsarbeit konnte in tierexperimentellen Untersuchungen den positiven Einfluss einer Stoßwellenbehandlung auf die Heilung von Verbrennungswunden nachweisen. Die Jury ist davon überzeugt, dass dieser Behandlungsansatz Eingang in die Behandlung von Verbrennungsopfern finden wird.", sagte der Laudator.


 

Nach oben