"Wußten Sie schon, daß auf Krankenscheine auch Scheinkranke behandelt werden?"
(Werner Mitsch)

 

Edgar Eisenberg

Studienpreisträger 2013Edgar Eisenberg - Klicken zum vergrößern

Edgar Eisenberg, Jhg. 60, lebt mit seiner Frau und drei Töchtern in Wattenscheid. Nach einer Lehre als Werkzeugmacher kam er während der Zivildienstzeit erstmals in Kontakt mit der Krankenpflege.

1983 begann er die Ausbildung zum Krankenpfleger im Bergmannsheil Bochum, arbeitete anschließend zuerst auf der chirurgischen Aufnahmestation, später auf der unfallchirurgischen Intensivstation. 1990 folgte die Weiterbildung zum Fachkrankenpfleger für Intensivmedizin und Anästhesie. Als stellvertretender Stationsleiter arbeitete er ab 1991 für zwei Jahre auf der Intensivstation des neu eröffneten Zentrums für Herzchirurgie und ist seit nunmehr 10 Jahren in gleicher Position auf der Intensivpflegestation für Schwerbrandverletzte und plastische Chirurgie tätig.

Leitliniengerechte Bauchlagerung bei beatmeten Patienten mit Verbrennungen

Die ausführliche Beschreibung dieses Pflegekonzeptes stellt ein neu entwickeltes Bett vor, in welchem Patienten "eingespannt" und in der Achse rein mechanisch von nur zwei Personen z.B. in die Bauchlage gedreht werden können. Es besteht aus zwei gitterförmigen Liegen aus Edelstahl, die separat gelöst werden können. Es ist von der Krankenhaushygiene abgenommen und wurde vom TÜV und MedCert zertifiziert.

In der Bewerbung zieht Edgar Eisenberg folgendes Fazit:

"Das auf rein mechanischen Funktionsabläufen basierende Bett ermöglicht eine einfache und sichere Bauchlagerung von beatmeten Patienten mit Verbrennung. Es minimiert die Risiken wie versehentlicher Extubation und Verlust von Zugängen während des - durch zwei Personen durchführbaren - Wechsels zwischen Rücken und Bauchlage. Zudem wird die Wahrscheinlichkeit für das Entstehen von Drucknekrosen reduziert. Hinzu kommt, dass durch die großflächige Auflage die Scherkräfte minimiert und damit die Gefahr des Verlustes von Hauttransplantaten massiv gegenüber einer Umlagerung mit mehreren Personen reduziert wird. Das neu entwickelte Bett erlaubt eine patienten- und personalschonende, sichere Bauchlagerung und ermöglicht so eine leitliniengerechte Lagerungstherapie von Patienten mit drohendem Lungenversagen, wie sie in den Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensiv gefordert wird."

Das spezielle Bauchlagerungsbett kann bestellt werden

auf der Website www.bauchlagerungsbett.de  Dort werden Bett und das Pflegekonzept mit animierten Bildern ausführlich vorgestellt.

Die Bewerbung zum Pflegepreis (ca. 1,1mb) bei Cicatrix e.V. als Download PDF 

Nach oben