"Nur mit leeren Händen
kann man nach Neuem greifen."
(Unbekannt)

 

Kein anderer Raum birgt so viele Brandgefahren durch gefährliche Fettbrände, eine Vielzahl elektrischer Geräte und Umgang mit heißen Flüssigkeiten.

Brandrisiko Küche

Kein anderer Raum einer Wohnung birgt so viele Brandgefahren wie die Küche. Hier stehen nicht nur die meisten elektrischen und wärmeerzeugenden Geräte, sondern auch hohe Temperaturen sind an der Tagesordnung. Auch wenn man noch so aufmerksam ist, oftmals genügt eine plötzliche Ablenkung und das Speisefett in der Pfanne wird überhitzt und fängt Feuer.

  • Eingeschaltete Elektrogeräte wie Wasserkocher, Friteuse oder Mikrowelle niemals unbeaufsichtigt lassen, selbst dann nicht, wenn eine Abstellautomatik am Gerät vorhanden ist.
  • Geräte, die während des Betriebes eine hohe Hitze erzeugen, sollten auf einem feuerfesten Untergrund stehen.
  • Auch auf den Kühlschrank, der eine relativ geringe Betriebswärme erzeugt, sollte ein Augenmerk gerichtet sein. Die Betriebswärme muss ungehindert abziehen können. Entlüftungsschlitze niemals zudecken.

Brennendes Fett nie mit Wasser löschen, sondern den Brand ersticken

Sollte in der Küche ein Fett-Brand entstehen, darf dieser niemals mit Wasser gelöscht werden. Das in das heiße Fett gegossene Wasser verdampft schlagartig, reißt das brennende Fett aus der Pfanne und setzt unter Umständen die gesamte Küche in Brand. Darüber hinaus verursacht das heiße, brennende Fett schwerste Verbrennungen.

Von der Friteuse und dem Küchenherd gehen besondere Gefahren aus, denn in der Küche entstehen Brände am häufigsten durch spritzendes Fett, das sich selbst entzündet.

Speisefett kann in wenigen Minuten überhitzen und sich selbst entzünden. Pfannen, Friteusen und Töpfe niemals unbeaufsichtigt lassen.

Brennende Pfannen löscht man am besten mit einem Deckel; das Feuer wird so erstickt. Auch Fußmatten können ersticken. Niemals versuchen die brennende Pfanne zu tragen, z.B. Richtung Fenster oder Balkon.

Weitere Gefahrenquellen 

Die Filtermatten in den Dunstabzugshauben sättigen sich mit der Zeit mit Küchendämpfen und Fett. Daher sollten diese, nicht nur aus hygienischen Gründen, regelmäßig ausgewechselt werden.

Niemals flambieren unter der Dunstabzugshaube. Der Filter fängt leicht Feuer und die durchströmende Luft versorgt den Brand mit reichlich Sauerstoff, so daß sich der Brand extrem schnell ausdehnen kann.

Auf lose Kleidung, z.B. lange Ärmel, beim Kochen achten. Lange Haare zurückbinden. Stolperfallen am Boden entfernen. Da, wo viel Fett auf den Boden fällt, vor den Herd, die Spüle und Abfallbehälter, schaffen rutschfeste Matten Abhilfe.

Keine Gegenstände wie Topflappen, Verpackungen und ähnliches neben den Herd legen.

Pfannenstiel nach hinten drehen und möglichst die hinteren Herdplatten benutzen.

Nach oben