"Wer zur Gemeinschaft unfähig ist,
der ist es auch zur Freundschaft."
(Plato)

 

Informationen zu Rauchmeldern, Feuerlöschern, Löschdecken, Rettungsleitern und Imprägniersprays

Rauchmelder retten Leben - denn "Brandtote sind Rauchtote im Schlaf"

Rauchmelder sind in Deutschland in privat genutzten Gebäuden nicht gesetzlich vorgeschrieben. In den USA, Schweden und vielen weiteren Ländern dagegen ja, mit unbestrittenem Erfolg.

Es ist nicht sinnvoll, auf den Staat und ein Gesetz zu warten, wenn es um die eigene Sicherheit geht.

Unter diesen Adressen finden sich alle wichtigen Daten und Informationen. Ein Klick auf jeden einzelnen Punkt dieser Seiten lohnt sich und macht die Gefahr durch Rauch eindrucksvoll klar.

Mit einem Feuerlöscher lässt sich ein Brand fast immer erfolgreich löschen

Gerade in der Freizeit kommt es immer wieder zu Bränden - verursacht durch offenes Feuer. Dabei spielt es keine Rolle, ob man sein Wochenende in der Gartenlaube oder die Ferien auf einem Campingplatz verbringt. Die möglichen Auslöser für einen Brand sind so vielfältig wie die Freizeitaktivitäten. Die Zubereitung des Essens mit dem Gaskocher zählt ebenso dazu, wie der Grillabend mit Freunden oder ein gemütlicher Abend bei Fackelschein.

Aber ein Feuerlöscher macht nur dann Sinn, wenn er mindestens alle 2 Jahre gewartet wird. Dies geschieht in Fachbetrieben. Wenn man selbst dort vorbeigeht, kann man meist am nächsten Tag das geprüfte Gerät wieder mitnehmen. Kosten für einen Standard 6 Liter Schaumlöscher ca. 20 €.

Die Anwendung von Feuerlöschern ist einfach: Sicherung ziehen, Schlagknopf drücken und mit kurzen, gezielten Stößen den Brandherd löschen. Trotzdem wäre es ratsam, für den Ernstfall zu proben. Mit Schaumlöschern, die ohnehin gewartet werden müssten, kann man leicht im Garten - ohne Feuer - einmal üben. Eine 6 Liter Füllung kostet rund 30 €.

Für Feuerlöscher, die im Brandfall zum Einsatz gekommen sind, übernehmen die Versicherungen die Kosten für eine neue Befüllung.

Ausführliche Informationen über unterschiedliche Typen und ihren richtigen Einsatz von Feuerlöschern bei:

Alles weiter Wissenswerte, auch Adressen von Fachbetrieben in Ihrer Nähe:

Auch Rettungsleitern können Leben retten

Es brennt. Alle Fluchtwege sind durch Rauch und Feuer versperrt. Was tun? Rettungsleitern gibt es in verschiedenen Längen. Teils sind sie mit einem massiven Stahlhaken ausgestattet. Damit können Sie die Leiter problemlos an einer stabilen Balkon- oder Fensterbrüstung einhängen. Für vorgesehene Fluchtwege ohne Befestigungsmöglichkeit gibt es einen stabilen und unauffälligen Wandanker, der fest in das Mauerwerk gedübelt wird.

Eine Rettungsleiter für 2-stöckige Gebäude mit 5 m Länge, zusammengelegt nicht größer wie ein Handkoffer, gibt es z.B. schon ab 100 €.

Löschdecken - preiswert und wirksam als Ergänzung zum Feuerlöscher

Mit einer Löschdecke kann man vor allem in Brand geratene Bekleidung sehr gut löschen. Auch kleinere Fettbrände im Haushalt können durch die erstickende Wirkung damit bekämpft werden. Wichtig: Eine Löschdecke hilft nur, wenn alle Flammen komplett erstickt werden können. Die Anschaffung ist mit 20 Euro nicht teuer, trotzdem sollte zur Sicherheit auch immer ein Feuerlöscher zur Hand sein.

Imprägnierspray zur Brandverhütung 

Ein neues Imprägnierspray verhütet das Entflammen natürlicher Stoffe und verzögert die schnelle Ausbreitung eines Feuers. Die Verwendung dieses Sprays bewirkt eine schwere Entflammbarkeit von leicht entzündlichen Gegenständen wie Adventskränze, Tannenbäume oder Lampions, sowie Gardinen und Tischdecken. Beeinträchtigungen des behandelten Materials gibt es nicht, es ist farblos, geruchs- und ph-neutral, FCKW frei. Kosten ca. 10 €.

Vorsicht - trotzdem offenes Feuer nie unbeaufsichtigt lassen!

 

 

 

Spenden für einen guten Zweck

Nach oben