"Wenn Gott mich anders gewollt hätte,
dann hätte er mich anders gemacht!"
(Johann Wolfang von Goethe)

 

Durch Ihr Verhalten können Sie unter Umständen entscheidend dazu beitragen, einem Unfallopfer das Leben danach zu erleichtern oder vielleicht sogar zu ermöglichen!

Gerade bei Verbrennungen, besonders Verbrühungen kann die richtige und vor allem unverzügliche Erste Hilfe lebensrettend sein. Als Laie hat man oft Hemmungen und Angst etwas falsch zu machen. Wie lang liegt der Erste Hilfe Kurs zurück?

Löschen - Kühlen - 112/110 Notarzt rufen

Den Notarzt zu rufen ist immer dann richtig, wenn es sich um sehr junge oder sehr alte Unfallopfer handelt, bei betroffen Körperflächen über 1% = Größe der Handfläche sowie offenen Flammen und möglicher Rauchvergiftung.

Immer noch halten sich hartnäckig Gerüchte über die richtige Reaktion, wie zum Beispiel die Behandlung von frischen Brandverletzungen mit Mehl, Butter oder ähnlichen Substanzen. Doch das ist schlicht falsch.

Brandwunden müssen gekühlt werden

Das lindert die Schmerzen und verhindert das "Nachbrennen" der Wunde. Denn noch Minuten nachdem die unmittelbare Hitzequelle beseitigt ist, hält ihre zerstörerische Wirkung auf tiefere Schichten der Haut an. Aus einer ursprünglich 2a-gradigen Verbrennung, die zwar schmerzhaft, aber in aller Regel narbenfrei abheilen wird, kann durch das "Nachbrennen" eine 2b-tiefgradige Verbrennung werden, die Hauttransplantationen, Narbenkontrakturen und wulstige Narben nach sich zieht.

In unseren Breiten eignet sich zum Kühlen Leitungswasser. Je rascher gekühlt wird, desto besser. Hier die Empfehlungen der des Bundesarbeitskreises der Ärztlichen Leiter der Rettungsdienste Deutschland und der Deutschsprachigen Arbeitsgemeinschaft für Verbrennungsmedizin:

  • Kühlung bis maximal 10 Minuten bei kleinflächigen Verbrennungen als Schmerztherapie. Wichtig: Der Patient darf nicht unterkühlen!
  • Ab ca. 30 Prozent verbrannter Körperoberfläche keine Kühlung, sondern für Wärmeerhalt sorgen.
  • Wunden ggfs. steril abdecken, keine weitere Kühlung.

Gemäß Expertenmeinungen sollte man Kleidung nicht entfernen, sondern dieses dem Notarzt überlassen.

Vorsicht - nicht zu kaltes Wasser nehmen, niemals Eis direkt auf die Haut. Unterkühlung und Schockgefahr drohen

Grundsätzlich gilt auch bei kleinen Stellen oder Sonnenbrand, d.h. Verbrennungen 1. Grades:

Kühlen mit fließendem Wasser, ca. 10 Minuten oder bis der Schmerz nachlässt, kein Eis verwenden. Brand- und Wundgels aus der Apotheke oder Aloe Vera Gels kühlen und pflegen die gereizte Haut. Eine Schmerztablette (kein Aspirin wegen der Blutverdünnung) hilft die Entzündung und damit den Schmerz zu mildern.

Nach oben