"Gegen Schmerzen der Seele gibt es nur zwei Heilmittel: Hoffnung und Geduld."
(Pythagoras von Samos)

 

Erste Hilfe bei Verbrennungen und Verbrühungen am Unfallort.

Löschen

  • Brennende Kleidung mit Decken, Kleidungsstücken und durch Wälzen des Verletzten am Boden ersticken. Bei Rauchentwicklung sofort ins Freie bringen.
  • Brennende Person in jedem Fall am Weglaufen hindern.
  • Ruhe bewahren, beruhigend auf den Verletzten einreden, ihm erklären, was getan wird.
  • Mit Wasser übergießen oder in Wasser eintauchen.
  • Bei Einsatz von Feuerlöschern diese nicht auf das Gesicht richten und den nötigen Abstand wahren.

Kühlen mit kaltem Wasser

  • Der verbrannte Körperteil muss zur Schockbekämpfung, Dämpfung der Hitze und Schmerzlinderung möglichst sofort unter reines, fließendes kühlendes Wasser gehalten werden, bis der Schmerz nachlässt (ca. 15 Minuten). Kleidung nicht entfernen.
  • Bei großflächigen Verbrennungen soll die Kaltwasseranwendung nur bei intaktem Kreislauf, d. h. innerhalb der ersten 30 Minuten erfolgen, weil nach dieser Zeit erhöhte Schockgefahr besteht. Bis dahin sind die Rettungskräfte da und entscheiden weiter.
  • Bei Anzeichen von Schock Beine hoch lagern. Besonders Kinder vor Unterkühlung schützen und in Decken wickeln.

Rettungskräfte - Notarzt rufen

  • Wenn Wasserbehandlung nicht möglich sein sollte, Verletzten in eine Rettungsfolie aus dem Verbandkasten (die goldene Seite zum Verletzten) wickeln. Notfalls frische Leinentücher, Handtücher oder Decken, möglichst nicht fusselnd, verwenden.
  • Wenn Rauch eingeatmet wurde, aufrechte Sitzposition, um die Atmung zu erleichtern.
  • Brandwunden im Gesicht nicht abdecken.
  • Keine Getränke oder Speisen zu sich nehmen oder geben (Narkoserisiko).
  • Bei Bränden können durch das Einatmen von Rauchgas Halluzinationen und Verwirrungszustände auftreten, daher sind betroffene Personen oft nicht kooperativ und reagieren unangemessen (wollen z.B. wieder in die brennende Wohnung laufen, um etwas zu holen), Personen deshalb nicht allein lassen und in ständigem Kontakt bleiben.