"Wenn Gott mich anders gewollt hätte,
dann hätte er mich anders gemacht!"
(Johann Wolfang von Goethe)

 

Cicatrix kommt aus dem lateinischen und heißt Narbe

Cicatrix oder Narbe - sie ist charakteristisch für Brandverletzungen, oftmals auffällig, wuchernd und entstellend. Obwohl ein natürlicher Wundverschluss, werden Brandnarben von den meisten Betroffenen als Stigma empfunden, weil sie öffentliche Reaktionen wie verschämte Blicke, Ausgrenzung oder Ablehnung mit sich bringen. Im schlimmsten Fall reagieren Betroffene mit komplettem Rückzug in die Isolation, denn außer den sichtbaren Verletzungen der Haut ist immer auch die Seele betroffen.

Erfahrung und wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass sich Brandnarben auch viele Jahre nach dem Trauma noch verändern können. Nach der Entlassung aus dem Brandverletztenzentrum (BVZ) folgen fast immer Korrektur-Operationen sowie diverse Behandlungen und Therapien. Spätschäden an Leber oder Niere können auftreten.

Damit ist für die meisten brandverletzten Menschen ein lebenslanger Leidensweg vorprogrammiert. Viele der Folgekosten werden bereits heute nicht mehr von den Versicherungsträgern übernommen. Mit der erneuten Reform des Gesundheitswesens entstehen weitere Unsicherheiten bei den Betroffenen und allen Gruppierungen, die für und mit brandverletzten Menschen arbeiten. 

Cicatrix e.V. nennt sich bewusst Gemeinschaft für Menschen mit Verbrennungen und Narben

Im Vorstand sind Betroffene und Ärzte aktiv, er wird von Beisitzern und dem Fachbeirat unterstützt. Alle arbeiten ausschließlich ehrenamtlich und betreuen über 500 Mitglieder.

Der Verein gründete sich 2004 auf Initiative von Regina Heess und Petra Lubosch, beide selbst brandverletzt, als Plattform für Betroffene, Angehörige und Experten mit dem Ziel,umfassend zu informieren und Betroffenen schnell und kompetent zu helfen. Dabei ist es ein grosses Anliegen immer auf dem neuesten Stand zu sein, sowohl was die Entwicklung der modernen Medizin und innovativer Therapienverfahren anbelangt, als auch hinsichtlich deren Erstattung durch die Kostenträger.

Erwachsene Brandverletze stehen im Focus der Arbeit und Angebote.

Direkter Kontakt für Auskünfte und Hilfe ist jederzeit gewährleistet durch

Telefon-Hotline 06241 – 308 99 88 und

Nach oben