"Wußten Sie schon, daß auf Krankenscheine auch Scheinkranke behandelt werden?"
(Werner Mitsch)

 

Engagierte Hilfe für Brandverletzte in Österreich

Der Förderverein Brandverletztenbehandlung wurde vom Obmann des Vereins - Oberarzt Dr. Herbert Haller - gegründet.

Dr. Haller leistet im Unfallkrankenhaus Linz (Oberösterreich) seit Jahren wesentliche und sehr erfolgreiche Arbeit in der Versorgung von Brand- und Schwerbrandverletzten in Österreich. Dies drückt sich unter anderem dadurch aus, dass von OA Dr. Haller das nunmehr größte deutsche Brandverletztenzentrum aufgebaut und in Betrieb genommen wurde.

Der Förderverein Brandverletztenbehandlung setzt sich aus Mitgliedern zusammen, die sowohl im ärztlichen Bereich als auch im Pflegebereich tätig sind und erstreckt seine Tätigkeit auf ganz Österreich.

Der Förderverein Brandverletztenbehandlung ist ein gemeinnütziger Verein dessen Ziel es ist, ganzheitliche interdisziplinär fundamentale wissenschaftliche Grundlagen und klinische Erfahrungen auf dem Gebiet der Brand- und Schwerbrandverletztenbehandlung zu vermitteln.

Der Förderverein Brandverletztenbehandlung bietet dabei Möglichkeit:

  • zur wissenschaftlichen Forschung, 
  • Aus- und Weiterbildung um Wissen zu vertiefen und bezweckt zudem auch mittels Öffentlichkeitsarbeit eine 
  • Förderung des Fortschritts auf dem Gebiet der Behandlung brand- und schwerbrandverletzter Menschen und den assoziierten Fachgebieten sowie
  • Weitervermittlung von neuen Erkenntnissen, Entdeckungen und Entwicklungen in der Brandverletztenbehandlung
  • Entsendung von Mitgliedern zu Fortbildungsveranstaltungen im In- und Ausland
  • Förderung von wissenschaftlichen Arbeiten und Projekten der Qualitätsverbesserung im Rahmen der Brandverletztenbehandlung
  • zur Herausgabe von Zeitschriften und anderen Druckwerken, sowie die Einrichtung einer Bibliothek

Das Resultat dieser Zielsetzung soll ein fortwährender Informationsfluss und interdisziplinärer Informationsaustausch sein, um die Gewährleistung einer optimalen medizinischen Betreuung von Beginn nach einem Verbrennungstrauma über die gesamte Behandlung für den schwerverbrannten Menschen sicher zu stellen.

Dadurch sollen innovative Entwicklungen und neue Behandlungsmethoden dem Patienten schneller zu gute kommen.

Wir glauben, dass gute Information die Voraussetzung dafür ist, um die Situation von Menschen mit Verbrennungen von vorneherein positiv zu verändern und dies betrifft nicht nur, aber auf jeden Fall alle im medizinischen und sozialen Bereich Tätigen.

Der Förderverein Brandverletztenbehandlung arbeitet mit einschlägigen medizinischen Gesellschaften des In- und Auslandes zusammen, um weitreichend seine Ziele umzusetzen.

Manuela Stickler