Loading...
Hotline: 06241 / 308 99 88Mitgliederbereich

Colostrum

Eine wunderbare Erfindung der Natur kann den Genesungsprozess unterstützen.

Unser Mitglied Annett Burgkhardt, Jahrgang 1971, brandverletzt seit 1991, 38% KOF, 3. und 4.% Verbrennungen berichtet über ihre Erfahrungen

Ich lebe mit meinen 2 Kindern und meinem Lebensgefährten in Saalfeld, in Thüringen. Vor dem Unfall war ich Friseurin. Es war mein Traumberuf, ich liebte ihn, war eine gute Friseurin und sollte mit nur 20 Jahren einen eigenen Salon übernehmen.

Der Unfall am 20.01.1991 veränderte mein Leben und meine beruflichen Ziele. Mein Gesicht ist weg, verloren, verbrannt an einem Abend vor 19 Jahren. Ein viertel Jahr im Krankenhaus wie in einem Kokon. Mein damaliger Freund sucht sich eine Nebenfreundin - überraschenderweise?

Mit viel Glück im Unglück ist mein Unfall nach der "Wende" passiert. Laut Aussage der Ärzte der Uniklinik Jena, wäre meine Überlebenschance in der ehemaligen DDR sehr gering gewesen. Ich wurde ins Zentrum für Brandverletzte nach Berlin geflogen.

Dort wartete ein Mensch auf mich, dem ich heute viel zu verdanken habe - Dr. Dr. med. J. C. Bruck.

Mit viel Lebensmut meinerseits und hoher fachlicher Kompetenz seinerseits packte ich mein zweites Leben an. Ich hatte keine Zeit zum Nachdenken und Nachfragen, immer wieder fuhr ich mit neuen Hoffnungen nach Berlin ins Krankenhaus.

Kurze Zeit später lernte ich den Visagisten und heutigen guten Freund  René Koch kennen, bei dem ich lernte, meine Narben unter viel Camouflage zu verstecken. In langen Sitzungen zeigte er mir die Kunst, rotes Fleisch, Narben und Unebenheiten unter einer Schicht von Make-Up  verschwinden zu lassen.

Nach mehr als 40 Operationen, psychischen und physischen Höhen und Tiefen, schätze ich mich heute wieder als lebensfrohe, aktive junge Frau ein.  Seit 2007 bin ich Mitglied bei CICATRIX e.V. Da ich die Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit sehr wichtig finde, möchte auch ich meine Erfahrungen gern weitergeben. Seit vielen Jahren achte ich auf eine sehr gute Hautpflege meiner Narben.

Aber - brauchen wir nicht auch eine optimale Pflege und Versorgung von innen? 

Im Frühjahr 2009 habe ich verschiedene gute Erfahrungen mit Produkten der "Grünen Apotheke" gemacht. Ich baue gerade ein Gesundheitsnetzwerk mit Hilfe von Naturmedizin auf. Wir verfügen über verschiedene Patente und arbeiten mit einem ärztlichen Beirat zusammen.

Zwei meiner Lieblingsprodukte sind Colostrum und die Aloe Vera

Colostrum? Kenne ich nicht. Stimmt nicht! Denken wir mal zurück zur aller ersten  Nahrungsaufnahme. In diesem frühen Stadium seines Lebens erhält der Säugling über die Muttermilch Colostrum. Und zwar bevor die erste Muttermilch fließt. Man nennt es auch Erstmilch. Fakt ist allerdings: Milch ist Milch und Colostrum ist etwas ganz anderes. Nämlich Nahrung, die Tier- und Menschenkindern Immunkompetenz schenkt. Erwachsenen übrigens auch- und das macht diesen faszinierenden Stoff innerhalb der belebten Natur so besonders wertvoll.

Es ist wahrscheinlich das vollkommenste Lebensmittel überhaupt. Man muss es aus der antiquierten Hausmedizin wieder ans Licht der Öffentlichkeit bringen. Colostrum liefert dem Menschen einen genial aufbereiteten Cocktail mit Abwehrkörpern, Immun- und Wachstumsfaktoren, Vitaminen, Mineralien und unzähligen anderen Bestandteilen, die zusammengenommen unseren Körper vor freien Radikalen schützen, unser Immunsystem regulieren und den Organismus stärken, wenn er geschwächt ist oder auf Grund von Mangelerscheinungen Unterstützung braucht. Durch die Wachstumsfaktoren beschleunigt Colostrum den Genesungsprozess nach Verletzungen und Operationen.

Mir tut Colostrum nicht nur mental sehr gut, sondern ich merke auch, das sich meine Haut viel weicher und glatter anfühlt. Ich bin leistungsfähiger und fühle mich fitter. Auch die Aloe Vera spielt für mich eine wichtige Rolle. Die Aloe Vera Barbadensis Miller enthält über 200 bioaktive Inhaltstoffe. Denn die Aloe Vera Pflanze ist der Stoffwechselaktivator, der den Körper entsäuert, entschlackt, entgiftet und entfettet.

Dadurch werden die sogenannten "Selbstheilungskräfte" aktiviert

Wenn man die Aloe mit anderen Nahrungsmitteln medizinisch sinnvoll verbindet, erzielt man den größtmöglichen Nutzen für unseren Körper. Das Aloe Vera Trinkgel lässt sich im übrigen problemlos mit Medikamenten kombinieren.

Nicht nur von innen zum Einnehmen,  sondern auch zur äußeren Anwendung wird die Aloe Vera Barbardensis sehr empfohlen. Es gibt hochwertige, vielseitige Aloe Vera Pflege-Spezialisten, die sofort und gezielt helfen können. Aloe Vera besitzt ein nahezu hautidentisches Polysaccharid zur Unterstützung der Hautregeneration.

Für Fragen und Informationen stehe ich gerne jederzeit zur Verfügung.

Ich wünsche allen Lesern viel Gesundheit, wenig Krankheit und ganz viel Lebenskraft - herzlichst Ihre Annett Burgkhardt

Autorin: Annett Burgkhardt Telefon: 03671 / 521 585 mobil: 0171 / 377 1331 Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!