direkt zum Inhalt Navigation


0 2   (

2017 Bad Griesbach

Informative Vorträge, interessante Work-Shops und viel Zeit für Gespräche im PASSAUER WOLF, Reha-Zentrum in Bad Griesbach in Rottal, kennzeichneten unser Cicatrix-Wochenende.

PASSAUER WOLF steht für Rehabilitationskonzepte, Therapieangebote und Dienstleistungen auf ausgezeichnetem Niveau in definierten medizinischen Fachrichtungen. Qualitätsgesicherte, innovative und attraktive Gesundheitsangebote sind seit Jahrzehnten der Schlüssel für den exzellenten Ruf der Häuser.

Wir haben neue betroffene Mitglieder begrüßen können, die das Wochenende nutzten um sich zu informieren und andere Brandverletzte kennen zu lernen.

Claudia Becker erläutert unsere Finanzlage.
Claudia Becker erläutert unsere Finanzlage.

Mitgliederversammlung mit Wahlen als Auftakt

Erfreulich war auch in diesem Jahr der Rechenschaftsbericht des Vorstandes.

Öffentlichkeitsarbeit ist weiterhin ein wichtiger Punkt unserer Arbeit.

Claudia Becker erläuterte detailliert alle Ein-und Ausgaben. Claudia Becker berichtete auch über das Spendenkonto für Buse. Die Kosten für die dritte Operation konnte problemlos übernommen werden.

Vorstandwahl 2017

Die Wahlleitung übernahm Fritz Schneider.

Nachdem er fragte, ob etwas gegen eine Wahl per Handzeichen spräche und es keine Einwände gab, verkündete er eine offene Wahl.

Der neue Vorstand stellt sich vor (v.l.n.r.):

Ingeborg Ziep - Schatzmeisterin
Alexander Steurer - Präsident
Eva Aumann - Vizepräsidentin
Ellen Emkow - Schriftführerin

Begrüßung durch Felix Bauer Prokurist / Geschäftsleitung PASSAUER WOLF Reha-Zentrum Bad Griesbach

Unser Gastgeber - der PASSAUER WOLF befindet sich in Bad Griesbach im Rottal.

Im Juli 1979 wurde das Kursanatorium eröffnet. Den Namen PASSAUER WOLF übernahm der Gründer Dr. Armin Leebmann vom gleichnamigen Hotel seiner Familie in Passau. Diese Benennung drückte damals die große Verbundenheit zu Stadt und Landkreis Passau aus. Das heutige Logo ist eine modernisierte Version des roten Wolfs aus dem Wappen der Stadt Passau.

Diplom Psychologin Sabine Böhm spricht über psychische Folgen einer Verbrennungsverletzung

Interessante Aspekte legte Sabine Böhm dar. Laut Studie leidet jeder 2. bis 3. Brandverletzte an einer psychischen Störung. Aber ein Trauma erleben heißt nicht, ein Trauma zu haben. Desweiteren berichtete Sabine Böhm über die psychischen Belastungen in der Praxis. Diese werden meistens im veränderten Aussehen, einer Ungewissheit, Hilflosigkeit, Schmerzen und der langen Zeitdauer beschrieben. Die Erfahrung während der Zeit auf Intensivstation, der Trennung von Familie und Freunden, sowie Enttäuschung durch Freunde werden ebenfalls als belastend empfunden.

Alexander von Kuhlberg vom Sanitätshaus Carstens aus Stuttgart zeigte ausführlich die Problematik bei der Ausmessung von Gesichtskompressionen

Das Narben- und Verbrennungsteam vom Sanitätshaus Carsten optimiert interdisziplinäre wichtige Schnittstellen intern. Es liefert schnelle und optimal aufeinander abgestimmte Versorgung, angefangen von 3D Scans, Maßnahme, Anprobe und ggf. Änderungen.

Am Nachmittag bot der PASSAUER WOLF gleich drei Work-Shops an.

Das Angebot wurde gerne und rege angenommen.

Die erste Gruppe durfte an einer Hausführung der besonderen Art teilnehmen. Interessantes Hintergrundwissen und so manche Anekdote ließen die Zeit dahinfliegen.

An einem Probanten wurde Gruppe zwei die Narbenmassage erklärt.

Bevor an dem Patienten „gearbeitet“ wird, muss dieser zuerst für ca. 15 Minuten in ein medizinisches Bad. Dadurch wird die Haut und die Narben weicher und die Narbenmassage, die - je nach Fläche und Struktur der Brandnarben bis zu einer Stunde dauern kann, beginnt.

Die Therapeuten der Ergotherapie erklärten in leicht verständlichen Worte, wie man sieht in einer humorvollen Weise ihr Arbeiten am Betroffenen.

Gemeinsames Abendessen im Gesundheitshotel Summerhof

Nach einem gelungenen und informativen Kongresstag wurde begeistert das reichlich angerichtete Buffet im Gesundheitshotel Summerhof angenommen.

Gerne nutzen unsere Mitglieder die Möglichkeit sich ausführlich zu unterhalten. Wie in den vergangenen Jahren, war auch dieses Jahr der gesellschaftliche Teil sehr wichtig. Da unsere Mitglieder aus ganz Deutschland kommen und sich meistens per Telefon oder Mail austauschen ist der persönliche Kontakt sehr wichtig.

Cicatrix e.V. sagt Danke

Dieses Event war nur durch den großen Einsatz der Organisatoren und den stillen Helfer im Hintergrund möglich. Daher sagen wir herzlichst Danke an:

Frau Sabine Böhm, Dipl.-Psych., die den ersten Kontakt zur Geschäftsleitung des Passauer Wolf`s herstellte.

Herrn Felix Bauer, Prokurist / Geschäftsleitung, dass wir im schönen Ambiente des Passauer Wolf`s, Bad Griesbach tagen durften, für seine Grußworte und die ausführlichen Informationen sowie für seine organisatorische Unterstützung.

Allen Therapeuten des Reha-Zentrum Bad Griesbach „Passauer Wolf“ für drei überaus interessante Workshops.

Den "stillen Helfern" im Hintergrund des Reha-Zentrum Bad Griesbach „Passauer Wolf“.


OK

Diese Website verwendet Cookies, weitere Informationen dazu in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch die weitere Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Einzelheiten zum Betreiber der Website finden Sie im Impressum.

Seitenanfang