direkt zum Inhalt Navigation



Offenburger Mountainbike-Challenge 2010

CICATRIX-Team nimmt erstmals an Offenburger Mountainbike-Challenge teil

20.000 Zuschauer bei der siebten Auflage

Über 20.00 Zuschauer auf der Strecke und im Ziel unterstützten unser 32 Frauen und Männer starkes Team bei der siebten Auflage der Mountainbike-Challenge 2010 in Offenburg. Alle Fahrer/innen kamen glücklich und gesund ins Ziel, wo sie nach den unterschiedlich langen Streckenverläufen von den Zuschauern mit Jubel und Applaus empfangen wurden. Das beeindruckende Trikot, von Alexander Steurer für alle Team-Fahrer entworfen, sorgte bei den Zuschauern und anderen Sportlern für sehr viel Aufmerksamkeit. Dadurch entstand ein reges Aufkommen am CICATRIX-Stand, der von unseren Mitgliedern Andrea Bronold und Türkan Abbasi betreut wurde. Nach dem Zieleinlauf floss der Siegersekt denn auch in großen Mengen.

Alexander Steurer, der bereits vor seinem schweren Brandunfall ein begeisterter Mountainbiker war, konnte durch das Ausmaß seiner Verletzungen nach seinem Unfall im Jahr 2007 nur noch als Zuschauer an den beliebten Offenbacher Events teilnehmen. Seine Idee, eine Gruppe von Sportlern mit Behinderungen anzumelden, stieß bei Veranstalter Jörg Scheiderbauer bereits 2008 auf offene Ohren. 2009 entwickelte Alex dann ein konkretes Konzept, um das Team zu finanzieren. Mit großem Erfolg: es blieb sogar eine Spende für die Vereinskasse übrig.

Gelungenes Rennen und tolles Rahmenprogramm

Gleich geht es los
Gleich geht es los

Die Veranstaltung eröffnete am Samstag, 15. Mai, mit einer kleinen Expo der verschiedenen Aussteller und einem Rennen für Kinder und Jugendliche. Abends gab es für alle Anwesenden die traditionelle Pasta-Party, um die Kohlehydratspeicher für das Hauptrennen am Sonntag zu füllen. Start und Ziel waren in der Innenstadt von Offenburg. Die unterschiedlich langen Streckenverläufe führten durch den nahen Schwarzwald und bestanden aus steilen Berganstiegen, Schotterwegen, Trails und kurzen Teerstücken.

Das CICATRIX-Team verteilte sich auf drei der insgesamt vier Verläufe. Zwei Fahrer sind die große Runde mit 84 Kilometern Länge und einem Höhenunterschied von 2.560 Metern gefahren, einer von ihnen gehörlos. 14 Fahrer wählten die 48-Kilometer-Strecke mit 1.300 Höhenmetern, der Rest - 16 Fahrer - nahm die 32-Kilometerstrecke mit 820 Höhenmetern in Angriff. Der Wettergott war unserem Team ebenfalls hold. Während der Challenge war es trocken und dank der kühlen Tage vorher optimal von dem Temperaturen.

 

 
Die Trikots fielen auf
Das CICATRIX-Team am Start
Geschafft!!!!!
So sehen erfolgreiche Sportler aus
Zuschauer rumringten die Sportler
 

Die persönliche Bilanz von Alex:

Die besondere Herausforderung war für mich schon direkt nach der Komazeit, irgendwann wieder meinen geliebten Fahrradsport zu betreiben. Das war schon immer und ist mein Antrieb, wieder das Leben mit den neuen Umständen zu leben und zu genießen. Damit wollte ich auch für mich persönlich die Erfahrung machen, ob ich die sportliche Herausforderung meistern kann, um zu wissen das ich in meinem "zweiten" Leben nicht auf den Radsport verzichten muss. Es hat geklappt und ich weiß jetzt, dass noch ganz viele Kilometer und Höhenmeter auf mein Tacho kommen werden - juuhuuuuu! Natürlich war es mir auch ein großes Anliegen, der Gesellschaft zu zeigen das Menschen mit Handicap auch Großes bewegen und erreichen können.

Weitere Infos:

Die Badische Zeitung berichtete: Interview mit Alex Steurer. Außerdem gibt es dort noch eine Bildergalerie

Die genauen Streckenverläufe sind hier zu sehen Streckenverläufe

Ein Hörfunk-Interview mit Alex finden Sie hier als mp3 zum Download (ca. 1,7 mb) oder live anhören. [ toter Link !!]

Unser herzlicher Dank gilt unseren Sponsoren, ohne die eine Teilnahme nicht möglich gewesen wäre:


OK

Diese Website verwendet Cookies, weitere Informationen dazu in unserer Erklärung zum Datenschutz. Durch die weitere Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden. Einzelheiten zum Betreiber der Website finden Sie im Impressum.

Seitenanfang